Kongresshalle
Berlin
Forum Stadtbild Berlin
Schloss
Brandenburger Tor
Stand: 20. Februar 2019

Aktuelles

Aktuelles

28. Mai 2015, Nicola Kuhn

Sonne der Sechziger

Es ist noch nicht so lange her, da wurde in· einem Kunstgutachten für die wiedervereinigte Stadt vehement die Schließung der Berli­nischen Galerie gefordert. Der Sinn des 1975 im Westteil gegrün­deten Landesmuseums für moderne Kunst, Fotografie .und Archi­tektur mit Berlinen­sien als Spezialität war nach dem Mauerfall nicht mehr recht zu erkennen, seine Stellung zwischen National­galerie und' Stadtmuseum uneindeutig. Heute, 20 Jahre später, käme niemand mehr auf die Idee, die Verteilung der Samm­lungs­bestände auf. andere Museen vorzuschlagen....Zum Weiter­lesen bitte hier anklicken  (Z pdf 367)

Der Tagesspiegel, C) 19. April 2015, Thomas Loy / B) 7. März 2015, Prof. Dr. Harald Bodenschatz / A) 18. Dezember 2013: Michael Zajonz

A) Die Liebe zur Mitte muss Wunden schließen / B) Berlins vergessene Mitte C) Historische Mitte Berlins Bürgerdialog zur Zukunft der Altstadt hat begonnen

C) Spaziergänge, Theater, Workshops – möglichst vie­le Berliner sollen sich an der Debatte über das ehe­malige Alt-Berlin beteiligen. Der Senat ver­spricht, nichts vorwegzunehmen. Denn die Gegend am Roten Rathaus bleibt ein Politikum.

B) Das Ringen um die Berliner Mitte geht in eine neue Runde. Ein "Dialog­verfahren", von einem professionellen Modera­tionsbüro begleitet, soll Impulse für die künftige städte­bauliche Gestaltung geben mit Bürger­beteiligung und ergeb­nis­offen. Alte Mitte - neue Liebe? Das wäre schön. Aber es fehlt an wichtigen Weichenstellungen, um bei den Planungen die stadthistorische Bedeutung des Ortes zu würdigen und den Weg für künftige Nutzungen zu ebnen. Vor allem bleibt im Dunkeln, dass die Berliner Mitte von heute zum größten Teil das städtebauliche Ergebnis der beiden Diktaturen ist, des National­sozialismus und der DDR. Diese Feststellung soll die Unter­schiede der beiden Diktaturen nicht wegbügeln. Im Gegenteil

A) Ein bisschen schizophren waren die Berliner schon immer. Fast zwei Millionen Besucher strömten im Sommer 1896 in die Berliner Gewerbeausstellung nach Treptow. Auf 30 000 Quadratmetern konnten sie „Alt-Berlin“ bewun­dern, 120 Gebäude inklusive Stadttor, Rathaus, Straßen und Plät­zen: Berlin anno 1650, eine nostalgische Simula­tion just zu dem Zeitpunkt, als man die reale Altstadt Stra­ßen­zug um Straßenzug begradigte, verkehrsbeschleunigte und abriss.

......Bitte hier zum Weiterlesen für die Abschnitte (A bis C) anklicken (P pdf 568)  Die Datei wurde vom Förderverein Bauakademie zur Verfügung gestellt.

18.04. - 31.08.2015: Mitte! 150 Jahre Transformation des Berliner Stadtkerns 1865-2015

Die Ausstellung ist ein Beitrag des Bürgerforums und seiner Planungsgruppe Stadtkern zur „Stadtdebatte Berliner Mitte 2015“ des Berliner SenatsOpen-Air-Ausstellung des Bürgerforum Berlin e.V. 
Ort: Neptunbrunnen am Roten Rathaus
Kurator: Dr. Benedikt Goebel
Organisation: Christian Kutzner
1) Datei bitte durch Anklicken dieser Position aufrufen (Z pdf 360)

2) Weitere Information  zur asusstellung bitte durch Anklicken dieser Positin aufrufen (Z pdf 361)



17. Februar 2015, Thomas Loy

Manifest für Mitte

Ideen für historische Altstadt sind gefragt. Die Politik will das Volk beteiligen – ohne Vorgaben (Z pdf 350)

Bürgerforum Berlin e.V. Planungsgruppe Stadtkern

Berliner Mitte: Zukunftsaufgaben

Die Haupt­stadt muss auf dem Weg in die Zukunft ihre städtbau­liche Vergan­genheit neu denken. Nur so kann aus Berlin Mitte ein Ort werden, de diesen Namen verdient.
Zum Weiterlesen bitte hier anklicken (Z pdf 347) 

Pressemitteilung der FDP Berlin zur Friedrichswerderschen Kirche

Die FDP fordert Aufnahme von Berliner Schinkel-Kirche in Liste national wertvollen Kulturgutes (Z pdf 352) Rufen Sie die Pressemiteilung bitte durch Anklicken dier Zeile auf. Siehe auch Seite Presseschau (7. März 2015) - hier anklicken